Welche Griechenland ETF oder Fonds kaufen?

Griechenland ETF und Fonds sind mit der Finanzkrise Griechenlands wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Leider ist das Angebot sehr überschaubar und unter den in Deutschland handelbaren Griechenland Fonds gibt es keinen, der die kritische Größe von 50 Millionen Euro Volumen auch nur annähernd erreicht. Und nur ein Griechenland ETF kann diese Hürde gerade so meistern: Das Lyxor MSCI Greece (WKN LYX0BF).

Das Griechenland ETF im Check:

  1. Lyxor MSCI Greece
  2. Performance
  3. Kosten
  4. Risiko
  5. Ergebnis

Das Griechenland ETF: Lyxor MSCI Greece

Das Griechenland ETF kommt aus dem Hause Lyxor, der ETF-Tochter der renommierten französischen Bank Societe Generale. Es bildet den MSCI Greece Index 1:1 ab, der die größten griechischen Unternehmen beinhaltet. Der MSCI Greece Index besteht derzeit nur aus elf Unternehmen: National Bank Of Greece, Opap, Coca-Cola Hellenic Bottling, Alpha Bank, Bank Of Cyprus Public Co L, Hellenic Tel. Organiza, EFG Eurobank Ergasias, Piraeus Bank, Public Power, Titan Cement sowie der Marfin Investment Group. Mit einem rund 60% Anteil an Finanzdienstleistern hat der MSCI Greece Index einen klaren Branchenschwerpunkt. Das Griechenland ETF ist ausschüttend, wodurch die Dividenden ausgeschüttet und persönlich versteuert werden müssen.

Das Griechenland ETF: Der Performance-Check

Eine langfristige Betrachtung ist noch nicht möglich, da das Griechenland ETF erst seit rund drei Jahren existiert. Mittelfristig bzw. über zwei Jahre betrachtet musste das Griechenland ETF einen Verlust von rund 60% verbuchen und notiert in der Nähe seines Allzeit-Tiefs. In den vergangenen 12 Monaten bzw. kurzfristig beträgt der Verlust “nur” gut 20%.

Das Griechenland ETF: Der Kosten-Check

Für Management und Verwaltung berechnet Lyxor bei diesem ETF moderate 0,45% TER (Total Expense Ratio = Gesamtkosten). Im Vergleich zu üblichen Fonds-Gebühren kann sich das Griechenland ETF aus Kosten-Sicht durchaus sehen lassen.

Das Griechenland ETF: Der Risiko-Check

Das Griechenland ETF bzw. der zu Grunde liegende MSCI Greece investiert derzeit nur in elf Unternehmen, wodurch das Risiko von Kursschwankungen einzelner Unternehmen sehr hoch ist bzw. starken Einfluss auf die ETF-Performance hat. Das Risiko von Wechselkursschwankungen ist nicht gegeben, da Griechenland Teil des Euro-Raumes ist. Durch die starke Gewichtung des Finanzsektors ist das Branchenrisiko gesondert erwähnenswert. Da ETF formell Fonds sind und die Einlagen als Sondervermögen zu 100% im Insolvenzfall der Fondsgesellschaft abgesichert sind, besteht hier kein Totalausfallrisiko wie z.B. bei Zertifikaten bzw. Inhaberschuldverschreibungen.

Das Griechenland ETF: Das Ergebnis

Wer in Griechenland investieren will, die Anlage in einzelne Unternehmen scheut und auch kein Totalausfallrisiko tragen möchte, der hat derzeit kaum eine andere Wahl, als zu diesem Griechenland ETF zu greifen. Auch wenn es mangels Konkurrenz unsere erste Wahl ist, so kann es sich doch insbesondere aus Kosten-Sicht sehen lassen. Da sich Griechenland derzeit in einer Krise befindet, kann es auf der Performance-Seite nicht glänzen und bildet den Stand der Dinge ab. Wo Sie beide am Günstigsten kaufen können, zeigt unser Discountbroker Vergleich. Das attraktivste Neukundenangebot hat derzeit die comdirect bank mit über 200 Sparplan-fähigen ETF und einem Depot zum Nulltarif.

Sind noch Fragen zum Thema Griechenland ETF und Fonds offen?

Einfach unter “Beitrag kommentieren” fragen, wir antworten kompakt.

Weitere kompakt beantwortete Fragen zum Thema:

  1. Ist ein Thailand ETF einem Thailand Fonds vorzuziehen?
  2. Sind Emerging Markets ETF oder Fonds besser?
  3. Sind Dow Jones ETF günstiger als Fonds?
  4. China ETF vs. China Fonds – wer ist besser?
  5. Welche Sicherheit Fonds und ETF gibt es?

Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben