Holz ETF oder Holz Fonds – was lohnt sich eher?

Mit Holz ETF kann man genauso wie mit Holz Fonds seit einigen Jahren auf den Zukunftstrend der alternativen Energieformen setzen, die sich “dank” langfristig steigender Öl- und Gaspreise großer Beliebtheit erfreuen. Unter den wenigen reinen Holz Fonds ist der Pictet Funds (LUX) Timber (WKN A0Q6P2) mit führend, bei den Holz ETF nimmt diese Rolle das iShares S&P Timber & Forestry (WKN A0NA0H) ein.

Die meistgelesenen Artikel:
Kredit von Privat oder Bankkredit - wer ist im Vergleich die bessere Wahl?
Kostenlose Girokonten - alle Anbieter im Vergleich
ETF Sparplan - alle Anbieter im Vergleich

Das Holz ETF iShares S&P Timber & Forestry

Aus dem Hause des weltweiten Marktführers im ETF-Segment, iShares, stammt dieses Holz ETF. Es bildet den Index S&P Timber & Forestry nach, der die 25 weltweit führenden börsennotierten Unternehmen der Holz-Branche enthält. Der Fokus liegt hier auf Unternehmen in der Papierproduktion und Verpackungsmittelproduktion, Unternehmen in der Verwaltung und dem Besitz von Waldland (Fortwirtschaft und Landwirtschaft) sowie Unternehmen aus dem Holz-Immobilien-Segment (Holz-REITS). Rund dreiviertel aller Holz-Unternehmen des Holz ETF haben ihren Firmensitz in den USA und Kanada. Das Holz ETF ist ausschüttend, wodurch die jährlichen Dividenden von den Anlegern selbst steuerlich berücksichtigt werden müssen.

Der Holz Fonds Pictet Funds (LUX) Timber

Die renommierte schweizer Privatbank Pictet zeichnet für diesen Holz Fonds verantwortlich. In diesem Holz Fonds wird ebenfalls weltweit in Unternehmen aus der Holz-Branche investiert, die ihr Geld mit der Finanzierung, Bepflanzung und Verwaltung von Wäldern und Waldgebieten verdienen. Ebenso zählen Unternehmen aus der Verarbeitung, Herstellung und dem Vertrieb von Holzprodukten zum Investitionsgebiet dieses Holz Fonds. Eine Besonderheit von Pictet Fonds ist es, dass sich das Fondsmanagement den Rat eines externen Beirats einholt. Dadurch kann auch dieser Holz Fonds auf eine zweifache Expertise vor der Investitionsentscheidung bauen. Auch in dem Holz Fonds stellen die USA die größte Länder-Position dar, jedoch vergleichsweise nur zu gut einem Drittel des Gesamtvolumens. Der Holz Fonds ist thesaurierend, wodurch die erzielten Dividenden vom Fonds umgehend steuerschonend reinvestiert werden.

Holz ETF vs. Holz Fonds: Der Performance Vergleich

Ein langfristiger (fünf Jahre) wie auch mittelfristiger (zwei Jahre) Vergleich ist noch nicht möglich, da der Holz Fonds erst seit gut einem Jahr an deutschen Börsen notiert wird. Kurzfristig bzw. über den Zeitraum von einem Jahr schlägt der Holz Fonds das Holz ETF jedoch klar um rund 18%.

Holz ETF vs. Holz Fonds: Der Kosten Vergleich

Meist bilden ETF Indizes 1:1 ab, so auch bei diesem Holz ETF. Dadurch kann ein aktives Fonds-Management gespart werden, was die Management- und Verwaltungsgebühren bei ETF sehr gering hält. Das TER (Total Expense Ratio = Gesamtkosten) beim Holz ETF beträgt somit nur 0,65%, gegenüber 2,08% beim Holz Fonds.

Holz ETF vs. Holz Fonds: Der Risiko Vergleich

Ein Totalverlust-Risiko gibt es weder beim Holz Fonds noch beim Holz ETF, da die Einlagen bei beiden zu 100% als Sondervermögen geschützt sind, z.B. im Fall einer Fondsgesellschaft-Pleite. Das Risiko von Kursschwankungen ist beim Holz ETF und beim Holz Fonds in etwa gleich hoch, da sie beide weltweit investieren und eine Auswahl von weniger als 50 Werten im Portfolio haben. Das Währungsrisiko beim Holz ETF ist jedoch erhöht, da es zum einen als Fondswährung den US-Dollar hat, und zum anderen zu dreiviertel in Unternehmen des Dollar-Raumes investiert.

Holz ETF vs. Holz Fonds – was lohnt sich eher?

Im direkten Vergleich lohnt sich der Holz Fonds eher als das Holz ETF. Die Performance beim Holz Fonds ist klar besser, sodass die höheren Kosten gegenüber dem Holz ETF mehr als kompensiert werden können. Das Risiko ist hier zudem geringer. Beide sind mit jeweils rund 30 Millionen Euro Fondsvolumen jedoch für die emittierenden Banken nicht eigenständig wirtschaftlich bzw. werden noch quersubventioniert. Somit besteht bei fortschreitender Wirtschaftskrise beim Holz ETF wie beim Holz Fonds die Gefahr, dass sie geschlossen oder mit anderen Produkten zusammengelegt werden. Das investierte Kapital ist zwar jederzeit sicher, jedoch müssten dann vorzeitig erzielte Gewinne oder Verluste realisiert und steuerlich berücksichtigt werden. Wo Sie beide am Günstigsten kaufen können, zeigt unser Discountbroker Vergleich. Das attraktivste Neukundenangebot hat derzeit die comdirect bank mit über 200 Sparplan-fähigen ETF und einem Depot zum Nulltarif.

Sind noch Fragen zum Thema Holz ETF oder Holz Fonds offen?

Einfach unter “Beitrag kommentieren” fragen, wir antworten kompakt.

Weitere kompakt beantwortete Fragen zum Thema:

  1. Die besten Fonds und Indexfonds im Vergleich?
  2. Rohstofffonds als Rohstoff Fonds oder ETF kaufen?
  3. Sind BRIC ETF oder BRIC Fonds besser?
  4. Welche Vietnam ETF oder Fonds gibt es?
  5. Welches ist das beste Dax ETF oder Dax Fonds?

Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

2 Kommentare

  1. 1
    Oskar Storz 

    Beide hier aufgeführte Investmentformen sind bei näherer Betrachtung “Wetten auf den amerikanischen Industrieholzmarkt”, das über 60 Prozent der Aktien nordamerikanische Holzbesitzer und Holzverarbeiteraktien sind.

    Der nordamerikanische Industrieholzmarkz wird maßgeblich vom zwei Faktoren beiflusst:
    1) Dem US-Eigenheimbau, da unverändert über 80 Prozent aller Privathäuser aus Holz sind
    2) Der Zellstoffnachfrage, die konjunkturabhängig ist. Mittel- und langfristig geht die Nachfrage jedoch zurück, da immer weniger Zeitungen, Zeitschriften und Bücher gekauft werden.

    Finanztest hat in der Ausgabe 10/2009 Waldinvestments getestet. Wenn diese nachhaltige und historisch betrachtet langfristig sehr rentable Investmentform interessiert, sollte sich den Artikel auf jeden Fall anschauen. Oder mal Finanztest und Waldinvestments googeln.

  2. 2
    Antworten-kompakt.de-Team 

    Hallo,

    auf die von Ihnen genannte sehr starke Gewichtung der amerikanischen Unternehmen im Holz ETF wurde ausdrücklich hingewiesen, insbesondere im Vergleich zum Holz Fonds, wo diese deutlich geringer ausfällt. Da jedoch ein Großteil der weltweit relevanten börsennotierten Unternehmen der Holz Branche in Amerika ihren Sitz haben, ist dies kein Makel sondern Notwendigkeit, will man in dieser Branche in Fonds oder ETF investieren.

    Es ist richtig, der Holz-Preis hängt u.a. (!) auch vom US-Immobilienmarkt und der Zellstoffnachfrage ab bzw. wird davon beeinflusst. Wie sich diese und weitere Einflussfaktoren (steigende Nachfrage in den Emerging Markets, weltweit sinkendes Angebot, etc.) jedoch zukünftig entwickeln werden, muss jeder für sich selbst einschätzen.

    Der von Ihnen angesprochene Finanztest Artikel gibt einen guten Überblick über Waldinvestments. Hier werden u.a. direkt in Waldflächen investierende Anbieter wie z.B. ForrestFinance vorgestellt, wo beispielsweise ein BaumSparVertrag abgeschlossen werden kann. Unser Artikel hat jedoch nicht nur Wald, sondern die ganze Holz-Branche als Thema. Die vorgestellten Holz Fonds und Holz ETF beinhalten somit auch das von Ihnen favorisierte Thema Waldinvestments.

    Ihr Antworten-kompakt.de Team

Kommentar abgeben